Menu
Menü
X

Die Kindertagesstätte der Ev. Auferstehungsgemeinde liegt im Frankfurter Norden im Stadtteil Praunheim und grenzt an den Volkspark Niddatal. Felder, Wiesen und Wälder in direkter Nähe des Kindergartens bieten jederzeit vielfältige Gelegenheit, Natur erlebbar zu machen.

 

Träger der Kindertagesstätte ist die Evangelische Auferstehungsgemeinde.

Jedes Kind ist einmalig, hat seine eigene Entwicklungsgesetze, seine eigenen Ziele und daraus folgen seine eigenen Rechte.

 

PÄDAGOGISCHES KONZEPT

Wir arbeiten seit über 20 Jahren nach dem offenen Konzept. Offene Arbeit bedeutet für uns, jedem Kind zu ermöglichen, die Wege zu gehen, die Nähe zu suchen und die Freiräume zu nutzen, die es braucht.

Indem wir der Unterschiedlichkeit der Kinder mit differenziertem Handeln begegnen und flexible Strukturen schaffen, stellen wir das Wohlbefinden der Kinder immer in den Mittelpunkt.

Kinder haben bei uns Freiräume, in denen sie Eigeninitiativen entwickeln können, die Kreativität zulassen und zum Handeln auffordern. Wir bieten den Kindern eine Umgebung, die Aufforderungscharakter hat und genügend Anreize gibt, um die Entwicklung zu unterstützen. Wir möchten für Kinder einen Ort schaffen, an dem Lebenslust und Weltentdeckung, Selbstbestimmung und Beteiligung erfahrbar wird.

 

Bildungsräume – Erfahrungsfelder

Gemeinsam mit den Kindern arbeiten wir in verschiedenen Bildungsräumen.

In unserem Konzept der offenen Arbeit können sich Kinder je nach Bedürfnis, Neigung, Interesse und Tagesform ihre Spielpartner, ihren Spielort und ihre Tätigkeit selbständig aussuchen.

Die Räume als Spielbereiche sind so gestaltet, dass Kinder  zum selbständigen Handeln  aufgefordert werden. Jedes Kind soll die seinem Entwicklungsniveau entsprechenden Materialien und Einrichtungen vorfinden, die es zur Tätigkeit anregen und mit allen Sinnen herausfordern.

Räume sollen Anreize bieten, sollen motivieren, Fragen zu stellen und sich mit Dingen auseinander zu setzen, mit anderen Kindern zu diskutieren, Neues kennen zu lernen  und Lernprozesse initiieren.

Räume sind veränderbar und können den Bedürfnissen der Kinder entsprechend von ihnen oder gemeinsam mit ihnen umgestaltet werden.

Unsere Funktionsräume werden jeweils von einer päd. Fachkraft betreut. Die Erzieherin/ der Erzieher ist dort Ansprechpartner*in für die Kinder, geht auf ihre Fragen, Bedürfnisse und Interessen ein und gibt entsprechende Impulse.

 

Folgende Bildungsräume stehen den Kindern zur Verfügung:

Im Bauraum- und Konstruktionsraum beschäftigen sich die Kinder mit geometrischen Körpern und erfahren physikalische Gesetzmäßigkeiten. Zusammensetzen, Zerlegen und Zuordnen sind wichtige mathematische Grundlagen, die Kinder beim Bauspiel erlernen.

Ihrem Bedürfnis nach Bewegung können die Kinder im Bewegungsraum nachkommen. Durch ein vielfältiges Angebot an Turngeräten und Spielmaterialien ermöglichen wir ganzheitliche Körpererfahrungen und unterstützen die Freude an der Bewegung.

Das Material- und Werkzeugangebot in der Kunstwerkstatt stärkt die Lust der Kinder am Experimentieren und Gestalten. An unterschiedlichen Arbeitsflächen können die Kinder ihrer Phantasie freien Lauf lassen und verschiedene Techniken und Materialien ausprobieren.

 

Der Schiffsraum dient als Rollenspielraum: dort haben die Kinder die Gelegenheit in unterschiedliche Rollen zu schlüpfen, sich auszuprobieren und die Geschichten ihrer Erlebnis- und Erfahrungswelt nachzuspielen. Ein fest installiertes Holzschiff und unterschiedliche Spielebenen geben Raum für kreative Aktivität und bieten gleichzeitig Rückzugsmöglichkeiten.

In der Spielstraße haben die Kinder freien Zugriff auf unterschiedliche Puzzles und Spiele. Die gut ausgestattete Bücherecke und das gemütliche Kuschelzelt dienen als Ruhe- und Entspannungszonen.  

 

Die Kindertagesstätte liegt inmitten einer großzügig angelegten und natürlich erhaltenen Spiel- und Gartenanlage. Ausgelassenes Toben, Rutschen und Klettern in natürlicher Umgebung fördert die Motorik und schafft einen Ort für Erlebnisse, Erkundungen und Abenteuer. Hinter vielen Sträuchern und Bäumen findet sich immer ein Versteck und die Gartenseite mit der Wasserpumpe lädt an warmen Tagen zum Matschen ein.

Das Verständnis der Herkunft von Lebensmitteln, das wir insbesondere durch die Kräuterschnecke und das Gemüsebeet fördern, ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer gesunden und bewussten Ernährung.

Den verantwortungsbewussten Umgang mit unseren beiden Kaninchen lernen die Kinder von Beginn an: Füttern, Stallausmisten, Tierarztbesuche -  kleine Tierliebhaber helfen hier fleißig mit.

Gruppenarbeit

Wir treffen uns wöchentlich zu einer gemeinsamen Gruppenzeit entsprechend das Alter der Kinder. Gemeinsam singen wir, besprechen aktuelle Themen und Feste und unternehmen gerne Aktivitäten. Den Gruppennamen überlegen sich die Kinder gerne selber, auch die Aktivitäten werden von ihnen bestimmt. Gemeinsam essen wir jeden Tag zu Mittag und können weitere Anliegen der Gruppe aktuell besprechen.

Religionspädagogik

Religionspädagogik ist das Fundament unseres täglichen Zusammenlebens. Das Angenommen sein jedes einzelnen Kindes spiegelt sich im Geschehen wieder, im Umgang mit den Kindern, in der Bearbeitung von Konflikten und in der Achtung jedes Einzelnen.

Mit religiöser Erziehung wollen wir ganzheitliche Erfahrungen ermöglichen,  Werte und Orientierung vermitteln und eine positive Grundlage schaffen, die es dem Kind ermöglichen, später seinen Glauben zu entwickeln.

Christliche Feste im Jahreskreis zu gestalten ist fester Bestandteil unserer Arbeit. Die Inhalte werden durch Lieder, biblische Geschichten, Bilderbücher und Gespräche vermittelt. Auch die  Planung und Gestaltung von Gottesdiensten lässt Kinder am Gemeindeleben teilhaben.

Inklusion

Alle Kinder sind in unserer Einrichtung willkommen. Das gemeinsame Spielen und Erleben des Kindergartenalltags bietet allen Kindern eine Vielfalt sozialer Erfahrungsmöglichkeiten,

Bezugserzieherin

Jedes Kind hat in unserem Kindergarten eine feste „Bezugserzieherin“, die  als Hauptansprechpartnerin das Kind und seine Familie während der Kindergartenzeit begleitet. Die Bezugserzieherin baut während der Eingewöhnung einen intensiven Kontakt zu dem Kind auf, beobachtet die Entwicklung des Kindes und führt die jährlichen Entwicklungsgespräche mit den Eltern. Gute Beziehungen sind die Grundlage auf der Bildung wachsen kann, deshalb legen wir einen hohen Wert auf ein stabiles Vertrauensverhältnis zwischen Kind und Bezugserzieherin.

Traumstunde

In der Traumstunde, die täglich nach dem Mittagessen stattfindet, haben besonders unsere neuen Kinder die Möglichkeit, sich zu entspannen oder auch einzuschlafen. Bei ruhiger Musik, Entspannungsspielen und -geschichten können sich unsere Jüngsten ausruhen und wieder zu Kräften kommen.

Ernährung

Eine vollwertige und abwechslungsreiche Ernährung für die Kinder liegt uns besonders am Herzen. Nahezu alle verwendeten Lebensmittel stammen hauptsächlich aus ökologischem Anbau.

Das Frühstücksangebot wechselt täglich: die Kinder haben bis 09:30 Uhr Gelegenheit, sich an einem ausgewogenen Buffet zu bedienen.

Das Mittagessen wird bei uns täglich frisch gekocht. Dabei ist die Verwendung saisonaler Gemüse- und Obstsorten für uns selbstverständlich. Unser Speiseplan bietet eine Vielfalt von Lebensmitteln und richtet sich nach den aktuellen ernährungsphysiologischen Erkenntnissen. Spezielle Wünsche der jungen Gäste werden von unseren Köchinnen  immer wieder gerne in den Speiseplan eingearbeitet.

Beim Nachmittagssnack nehmen die Ganztageskinder in Form von frischem Obst oder Gemüse Vitamine zu sich und stärken sich mit Zwieback, Reiswaffeln, Brot, Joghurt o.ä.

 

Elternerziehungspartnerschaft

Für uns ist eine intensive Zusammenarbeit mit den Eltern die Grundlage für eine konstruktive partnerschaftliche Beziehung zu dem Kind. Gemeinsam mit den Eltern begleiten wir den Weg des Kindes, führen regelmäßige Entwicklungsgespräche und bieten an. Bei Festen und Aktionen unterschiedlicher Art kann sich jeder nach eigenen Interessen einbringen.

Der Kitaausschuss ist das Bindeglied zwischen Eltern, Leitung und Träger. Er ist ein gesetzlich angeordnetes Gremium, das 1x jährlich gewählt wird. Neben beratender Funktion bei pädagogischen oder organisatorischen Anliegen, dient er als Vermittler bei Fragen, Problemen oder Anregungen.

Unterstützt werden wir außerdem von unserem Förderverein „ein Garten für Kinder“, der uns verschiedene Neuanschaffungen ermöglicht. 

top