Menu
Menü
X
Volker HofmannDer Kirchenvorstand
Der Kirchenvorstand

Ehrenamtliche Leitung – der Kirchenvorstand der Auferstehungsgemeinde

Der Grundgedanke Luthers vom „Priestertum aller Getauften“ schlägt sich auch in den Leitungsstrukturen der Gemeinde nieder. Die Leitung einer Gemeinde wird durch gewählte Gemeindemitglieder gemeinsam mit der Pfarrerin, dem Pfarrer wahrgenommen. Die Amtsperiode eines Kirchenvorstands dauert sechs Jahre.

Er ist für das ganze Gemeindeleben verantwortlich ist: So legt er die Schwerpunkte der Gemeindearbeit fest, er ist Arbeitgeber, ist verantwortlich für die gemeindlichen Finanzen und kümmert sich um die Gebäude der Gemeinde.
Beim Kirchenvorstand wird auch von „geistlicher Gemeindeleitung“ gesprochen. Das ist eine besondere Qualität: Der Kirchenvorstand hat sich in seiner Arbeit und bei seinen Entscheidungen am Evangelium zu orientieren. Er muss sich immer wieder fragen, ob sein Leitungshandeln dem Auftrag der Kirche entspricht,

  • den Menschen einen Zugang zum Evangelium zu ermöglichen,
  • die Nöte von Menschen zu sehen und ihnen – so weit es geht – auch zu helfen und
  • einen Beitrag für ein friedliches Zusammenleben unterschiedlicher Religionen, Kulturen und sozialer Gruppen vor Ort und weltweit zu leisten.
top